Kochen beginnt beim Einkauf. Ziel muss es es sein möglichst nahe am Produzenten zu kaufen. Das ist nicht nur Gesünder sondern fördert die heimische Wirtschaft. Bei machen Artikel ist es bestimmt schwierig weil man die Alternativen nicht kennt. Großkonzernen das Geld in den Hintern zu blasen und damit die Existenz kleiner Betriebe zu gefährden kann wenn nur noch Monopolanbieter am Markt sind, teuer werden. Abhängigkeiten wie wir sie schon in vielen Bereichen haben darf es nicht geben. Vor allem nicht wenn es um Nahrung geht. Die ganzen Nahrungsmittelskandale der letzten Jahre, haben doch eines gezeigt, das wenn man nur noch auf billig gemacht wird, die Qualität darunter leiden muss. Nicht kann sondern muss. Auf einigen Produkte (z.B. Fleisch) einfach mal verzichten, dafür bei denen richtigen Produkten ein paar Cents mehr ausgeben. Dies Fördert nicht nur die heimischen Betriebe, sondern auf das sollte es uns auch ankommen, die eigene Gesundheit. Was absolut wichtig und richtig ist, dass Sie Ihr Geld richtig anlegen, so ist es genauso wichtig, grundlegende Fähigkeiten zu haben. Lösen Sie sich von Abhängigkeiten und lernen Sie verlorenes wieder. Ihre Großeltern haben Wissen von denen wir noch einiges gebrauchen können. Wir meinen wir sind so hochintelligent nur weil wir Computer bedienen, doch wie schaut es denn aus mit den wirklich notwendigen Sachen? Schauen sie sich mal an wo und vorfallen von wem man alles abhängig ist. Der Bäcker der Metzger und, und, und. Wir leben nur noch in Abhängigkeiten und wehe es bricht mal ein Stein weg dann droht selbst in einem hochentwickelten Land wie Deutschland das Chaos. Und warum?  Weil die Fähigkeiten verloren gingen. Die Leute sind nicht dümmer wie vor zig Jahren, nein ganz gewiss nicht. Aber der gesunde Menschenverstand ist komplett verlorenen gegangen. Und vor allem Grundwissen. Wenn man sich heute die ganzen Kochsendungen im Fernsehen ansieht, mit den tollen Produkten und allem. Da kann jeder kochen, sofern er den Herd zum Einschalten bringt. Für mich sind die wahren Helden am Herd die die mit nichts was schmackhaftes aus dem Topf zaubern. Mit Super tollen Produkten kann jeder kochen, aber mit Mangel kochen, ist eine ganz andere Hausnummer, Back to the Roots. Oder auf Deutsch zurück zu den Wurzeln. Wo komme ich her, wo will ich hin. Es hat nicht einmal zwei Generationen gedauert um der Masse von heutigen Frauen und Mädchen das Kochen zu verlernen. Wer kann denn noch kochen ohne irgendwelche Pülverchen, Geschmacksverstärker, Stabilisatoren und, und, und??? Das war auch ein Grund um diese Seite ins Leben zu rufen. Mich nervt es ungemein von anderen auf Gedeih und Verderb, Abhängig zu sein. Abhängigkeiten kosten Geld und wenn ich Fähigkeiten die früher Gang und gebe waren Outsource, dann wird man Verwundbar. Überlegen Sie mal, was mach ich noch selbst und auf welche Leute muss ich zurückgreifen um wenigstens was zum Essen zu haben. Fallen Sie mir nicht vom Stuhl aber es ist erschreckend. Ich will jetzt nicht das sie ihren Garten umgraben um Getreide anzupflanzen um danach Brot backen zu können. Aber gewisse Grundfähigkeiten, meiner Meinung nach, dürfen niemals verloren gehen. Aber wie sieht es heute aus. Wir haben weder das wissen noch die Gerätschaften dazu wie man z.B. Brot bäckt. Viel angenehmer ist es in einem Büro sein Geld zu verdienen, um sich dann der Dienstleistung eines Bäckers zu bedienen. Kann das sein? Das wir selbst Wissen verlieren um schmackhafte Nahrungsmittel zuzubereiten? Grundbedürfnisse des Menschen? Nein irgendwo hört es auf. Aber die Masse der Menschen wird in solche Abhängigkeiten getrieben. Ganz langsam und wenn man sie komplett abhängig gemacht hat, ja dann knippst man ihnen das Licht aus und verlangt für minderwertige Lebensmittel einen hohen Preis. Momentan sind doch die Lebensmittelpreise Spott billig, das man sich schon fragen muss wie da produziert wird. Und ich denke die meisten möchten es auch gar nicht wissen. Aber die ganzen Lebensmittelskandale der letzten Jahre geben einem da schon zum Denken. Auch Fertiggerichte sind ein heißes Thema. Sau billig die Produkte, das es sich schon nicht einmal mehr lohnt selbst an den Herd zu stellen. Und hier lauert auch die Gefahr. Am Anfang nimmt man sich nur mal was zum Ausprobieren mit nach Hause und dann wird dies zu Regel. Nicht nur das die Geschmacksnerven total verwirrt werden, man Gewöhnt sich so sehr an diesen Geschmack, dass man gar nicht mehr weiß wie natürliche Lebensmittel überhaupt schmeckten. Fatal nicht nur das man sich von diesen Produkten abhängig macht, auch der Geschmackssinn nimmt Gewohnheiten an. Eine selbst gemachte Suppe schmeckt dann fad weil man vom Suppenpulver einen anderen Geschmack gewohnt ist. Besser wäre es doch sich wieder zurück zu besinnen und wieder zu lernen natürliche Produkte zu essen. Die Gesundheit wird es Ihnen danken und Ihr Geldbeutel auch. Ich bin keiner der sagt ab jetzt alles in Bioqualität, mitnichten. Wo Bio drauf steht, muss selbiges noch lange nicht drin sein. Was mittlerweile alles als Bio bezeichnet wird, fangen Sie da nicht auch zum Überlegen an, wo waren diese Produkte eigentlich früher. Oder wo sind die nicht Bioprodukte hingegangen. Ich denke in vielen Bereichen ist das ein reiner Marketinggag. Um den dummen Kunden für die gleich schlechten Produkte wie früher mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Bei mir ist nur eins Bio und das sind Produkte die ich mit eigenen Augen beim wachsen zu gesehen haben. Alles andere kann ich nicht nachprüfen. Ob beim Wochenmarkt oder beim Discounter. Die können mir ja das Blaue vom Himmel erzählen und vermutlich mache die das auch. Wie so manche Skandale zeigen. Wie hier. Oder hier was für die Fastfoodfreunde.
Bewerten Sie diesen Artikel
Grundidee Kochen Nur wer selber kocht, kann auch Geld sparen. Wenn nur Fertigprodukte in der Küche verwendet werden, zahlen Sie die Herstellungskosten an den Produzenten. Machen Sie es selber, sparen Sie sich diese kosten. Vor allem wenn größere Mengen oder sagen wir es mal anders, mehrere Mäuler gestopft werden müssen. Wenn die ganze Familie mit Fertiggerichten gefüttert wird ist das neben dem gesundheitlichen abspeckt auch noch richtig teuer. Auch die Küche sollte genutzt werden. Diese hatte ja auch mal Geld gekostet und will oder muss auch genutzt werden. Wie bei einer Maschine die ein Unternehmer für seine Produktion kauft, die muss laufen, damit sie sich diese auch rentiert. Aber wie sieht es heute aus? Man kauft sich eine Sündhaft teure Einbauküche und geht wo anders zum essen. Kein Unternehmer würde so handeln. Maschine kaufen und bei der Konkurrenz produzieren lassen. Sehen Sie also Ihre Küche als Investition an, die genutzt werden will. Vor allem hat selber kochen einen gewaltigen Vorteil, Produkte können gestreckt werden. Habe Sie dies schon einmal bei einer Fertigpizza probiert? Mit Erweiterung der Beilagen bekommen Sie die Mägen voll und können z.B. den Anteil an teuren Fleisch reduzieren. Sind gerade Saisonartikel günstig zu haben, um so besser für den Geldbeutel.
aktuelle Zeit
Aktuelles Datum
www.Eisern-Sparen.de
Clever investieren
Spartipps und Infos Aktuelles Zum nachlesen Aktualisierte Artikel Hört! Hört!! Hilfe
Loading
Besucherzähler
Schuldenuhr
Startseite Mobilität Beruf Finanzen Haushalt Links Familie Kommentare
Startseite Impressum Kontakt Disclaimer
[Most Recent Quotes from www.kitco.com]